Unternehmensgeschichte

1931

Firmengründung in Hamburg Wandsbek als Gravieranstalt und Stempelhersteller. Kaufmann: Richard Thieme, Gravurmeister: Wilhelm Dänicke, Hauptarbeitsgebiet: Herstellung von Golddruckstempel für die Zigaretten- und Papierindustrie.

1947

Umfirmierung in RUNA-Werkstätten Dänicke&Thieme Gravuren und Stempel. Anfertigung von Maßbändern, Peilstäben und Schilder für die Handelsschifffahrt.

1958

Überwiegende Produktion von Gerätefrontplatten für die Schifffahrt, den Seefunk, medizinische Geräte und der Industrie. Mit dem Einzug der CNC-Technik in den 80er Jahren wird die Produktion von gravierten und bedruckten Frontplatten ausgebaut.

1987

Neufirmierung in RUNA-Werkstätten Schilder Stempel Siebdruck GmbH. Geschäftsführer Herr Joachim Schlatermund.

1990

Erweiterung der Fertigungstiefe um das Siebdrucken und das Lackieren. Umsetzung desUntereloxalsiebdruckverfahrens sowie Spezialisierung der Lackiertechnik auf Vorschriften der Bundeswehr/Marine/Luftfahrt.

1997

Neuer geschäftsführender Gesellschafter Dipl.-Ing. T. Curic. Die Blechbearbeitung gewinnt mehr an Bedeutung. Die Herstellung von aufwendigen Feinblechteilen wird mit der CNC-Stanztechnik und der CNC-Kanttechnik in Serie produziert.

2000

Umfirmierung in RUNAWERK Inh. Dipl-Ing. T. Curic e. Kfm. Erweiterung der Fertigungstiefe bei Blechteilen und Frontplatten durch Befestiger- Bestückung. Es werden nun auch komplette Gehäusesysteme für Kunden in Serie gefertigt und geliefert. Ausbau der Marktposition als Zulieferbetrieb für den Elektronikmarkt, Maschinenbau, die Medizintechnik, Mess-und Regeltechnik, Kommunikationstechnik, sowie Flugzeugindustrie. Es gelang uns in den vergangenen sieben Jahren stetig zu wachsen.

2002

Verdoppelung der Produktionsfläche auf 1300m². Bau und Umzug in die neue Produktionshalle im Gewerbegebiet Neuer Höltigbaum in Hamburg Rahlstedt.

2003

Einführung von RPS (RUNA-Produktionssystem) als QM-System.

2004

Zertifizierung und Zulassung als Lieferant bei namenhaften Unternehmen der Luftfahrt.

2005

Erweiterung der Fräskapazitäten durch moderne CNC-Fräsbearbeitungszentren.

2007

Neues CNC-Blechbearbeitungszentrum.

2008

Beschriftungslaser mit vier CNC-Achsen.

2011

Das RUNAWERK installiert eine Photovoltaikanlage auf dem Dach.

2009

Das Spektrum wird um den Digitaldruck, mit dem Roland LEC 330, erweitert.

2012

Der Digitaldruck wird erweitert mit dem Océ Arizona Flachbettdrucksystem.

2013

Das RUNAWERK wurde durch den Germanischen Lloyd SE nach ISO DIN EN 9001:2008 zertifiziert.

2014

Es wurde im Frühjahr begonnen Produktionsfläche durch einen Erweiterungsbau zu vergrößern. Im Neubau findet u.a. eine neue PortaTec Portalfräse platz.

2015

Erwerb und Inbetriebnahme einer Bürstmaschine.

2016

Erweiterung der Blechbearbeitung um eine moderne Stanz-/Laser Kombimaschine.

2017

Erweiterung der Zerspanung durch eine weitere PortaTec Portalfräse.

2018

Erweiterung der Blechbearbeitung durch eine 5-Achs Kantpresse.

2019

Umstellung der Blech-Programmierung auf TecZone Bend der Fa. Trumpf.

2019

Umfirmierung in RUNA GmbH mit neue Gesellschafterstruktur und neuem Geschäftsführer,

Herrn Till Weber.

© 2020 by Runa GmbH